Bärlauchpesto mit Walnusskernen

Bärlauchpesto mit Walnusskernen

Bärlauch wird oft als wilder Knoblauch bezeichnet, er schmeckt und riecht sehr stark nach seinem weißen Verwandten. Aus den aromatischen Blättern kannst Du deshalb ein köstliches Bärlauchpesto selber machen. Unverschämt würzig schmeckt es zu Pasta oder man nutzt das Pesto als köstlichen Aufstrich.

Simpel

20 Minuten

4 Portionen

Alle regionalen Zutaten haben wir für Dich mit einem Blatt gekennzeichnet.

200 g Bärlauch, frisch


25 g Walnusskerne


50 g Pecorino oder Grana Padano


100 ml Olivenöl, kalt gepresst


1 TL Pfeffer


1/2 TL Salz

Bärlauch waschen und in Streifen schneiden. Die Walnüsse ohne Fett in der Pfanne leicht hellbraun anrösten. In der Zwischenzeit den Parmesan fein reiben und die Walnusskerne fein hacken. (Wir wählen bewusst Walnüsse, da diese im Gegensatz zu Pinienkernen in Deutschland regional verfügbar sind.)

Die restlichen Zutaten dazugeben und zu einer sämigen Masse mixen. Sobald das Pesto zu dickflüssig ist, mehr Öl dazugeben. Abschmecken und nach Belieben salzen und mit Pfeffer bestreuen.

In möglichst kleinen Konfitüregläser abfüllen. Bärlauchpesto hält sich im Kühlschrank mindestens zwei Wochen. Wenn Du bei der Zubereitung auf Walnüsse und Parmesan verzichtest, ist das Pesto bei kühler Lagerung bis zu ein Jahr lang haltbar und kann so lange verwendet werden, bis die nächste Bärlauchsaison beginnt. Natürlich kannst Du das Pesto auch einfrieren.

Think global, eat local!

In unserem Saisonkalender erfährst Du welche heimischen Obst- und Gemüsesorten jeder Monat im Jahr zu bieten hat.

Alle Neuigkeiten direkt in Dein Postfach.